Verletzbar bleiben, statt Polyamorie-Perfektionismus (Polyamorous Triad, 19.01.2014)

Zu den größten Herausforderungen bei Polyamorie zählen die Themen Vertrauen und Eifersucht. In manchen Polyamorie Diskussionen las ich dazu Meinungen, man dürfe nie eifersüchtig sein. Das sei eine falsche Einstellung, die man überwinden müsse. Es mangele einem dann einfach an Vertrauen.

Die Meinung kann man/frau natürlich haben. Ich persönlich finde das unrealistisch. Es klingt für mich nach Perfektionismus und einem Anspruch, polyamore Menschen seien bessere Menschen. Menschenfreundlicher und schlichtweg realistischer finde ich, zu akzeptieren, dass derartige Gefühle da sein können. Zur Liebe gehört immer Akzeptanz, zuerst die Akzeptanz der eigenen Persönlichkeit.

Wie schwierig das sein kann beschreibt dieser emotional berührende, weil sehr offene Text „Staying Vulnerable“ aus dem Blog „Journals of a Polyamorous Triad“.

 

[contentblock id=6 img=gcb.png]

 

Über Viktor Leberecht 280 Artikel
Viktor Leberecht ist mein Pseudonym für meine Arbeit als freier Autor. Ich bin studierter Historiker, sowie ausgebildeter und berufserfahrener Journalist. Ich lebe seit 2003 in einer polyamoren Beziehung mit einer verheirateten Frau. Ich schreibe über Polyamorie, um zu informieren, Vorurteile zu entkräften und für gesellschaftliche Akzeptanz der Polyamorie zu werben. Ich setze mich für Mehrfachbeziehungen im Rahmen der Menschenrechte ein, also natürlich gleiches Recht für alle.

Keine Kommentare vorhanden

Ihre Kommentare sind willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*