Wie Besitzdenken aus Polyamorie und Monogamie heraus gehalten werden kann (Franklin Veaux, Tacit, 11.02.2013)

In jeder Art Beziehung, in Polyamorie und Monogamie, erweist Besitzdenken sich immer wieder als eine zerstörerische Kraft. Franklin Veaux hat auf einer seiner diversen Webseiten den Artikel „Polyamory, Monogamy, and Ownership Paradigms“ veröffentlicht. Er stellt darin, Denkweisen, die vom Besitzen und Kontrollieren geprägt sind, Denkweisen gegenüber, welche die Gleichberechtigung und die Eigenverantwortung aller Beteiligten in den Mittelpunkt stellen.

Darin sind auch einige Punkte enthalten, die manchem aus der Poly-Szene vielleicht nicht so gut gefallen, da er zum Beispiel das bei vielen Polys so beliebte Primary / Secondary Modell in Frage stellt, wie in folgendem Zitat:

I permit you to have other relationships only so long as they are subordinate to me. The people with whom you develop relationships have needs and feelings, and have just as much right as I have to asking your help in meeting them. Should our needs run into conflict, we can come together to communicate and negotiate as adult human beings; I may not claim authority over another human being merely because I met you first.

 

Der ganze lesenswerte Artikel und eine sich daran anschließende Diskussion finden sich Polyamory, Monogamy, and Ownership Paradigm.

 

[contentblock id=6 img=gcb.png]

 

Über Viktor Leberecht 381 Artikel
Viktor Leberecht ist mein Pseudonym für meine Arbeit als freier Autor. Ich bin studierter Historiker (M.A.), sowie ausgebildeter und berufserfahrener Journalist. Ich lebe seit 2003 in einer polyamoren Beziehung mit einer verheirateten Frau. Ich schreibe über Polyamorie, um zu informieren, Vorurteile zu entkräften und für gesellschaftliche Akzeptanz der Polyamorie zu werben. Ich setze mich für Mehrfachbeziehungen im Rahmen der Menschenrechte ein, also natürlich gleiches Recht für alle.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*