Was ist Polyamorie oder was bedeutet Polyamorie fragen Menschen, denen diese Lebensweise unbekannt ist. Das erlebe ich persönlich immer wieder, und das bestätigt eine Internetrecherche. Diese besonders für Neugierige, Interessierte und Anfänger gedachte Seite, gibt deshalb Antworten auf diese und weitere Fragen zur Polyamorie.

Was ist Polyamorie – ganz kurz für Eilige

Polyamorie ist zum einen ein sogenanntes „Kunstwort aus griechisch πολύς polýs „viel, mehrere“ und lateinisch amor „Liebe““ 1Zitiert aus Wikipedia Polyamorie. Es soll Viel-Liebe oder Mehrfachliebe heißen.

Man spricht von Polyamorie oder einer polyamoren Beziehung, wenn mehr als zwei Menschen sich auf eine mit Wissen und Einverständnis aller Beteiligten auf Dauer angelegte Mehrfach-Liebesbeziehung einigen. 

Bild zur Seite: Was ist Polyamorie?
Was ist Polyamorie? Liebe – fast – ohne Grenzen.

In dieser Form gibt es Polyamorie seit Ihrer „Erfindung“ in den neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. So ist sie seit einigen Jahren bekannt und gerade in letzter Zeit zunehmend in den Medien präsent. Zahlreiche Artikel aus aller Welt, die ich immer wieder durch neue Artikel ergänze, finden Sie hier im Polyamorie Magazin Blog.

Was ist Polyamorie – ausführlicher

Geschichte der Polyamorie – ganz kurz

Lebensformen wie die Polyamorie gab es schon lange, bevor der Begriff erfunden wurde. In der Antike sprach man einfach von Polygamie. Denn unter den Begriff fiel damals und fällt auch heute noch nicht nur die polygame Ehe, sondern wie beispielsweise Wikipedia erläutert, auch die Duldung von gleichzeitigen eheähnlichen Beziehungen2Die Polygamie (gr. πολύς polys „viel“ und γάμος gamos „Ehe“) bezeichnet in Bezug auf den Menschen eine Form der Vielehe und der Duldung von gleichzeitigen eheähnlichen Beziehungen: https://de.wikipedia.org/wiki/Polygamie.

Polyamorie gibt es als Begriff und „Bewegung“ seit den neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Es gab zwar möglicherweise den Begriff schon vorher 3https://de.wikipedia.org/wiki/Polyamorie#Terminologie, aber als Konzept, das dann auch Wirkungskraft entfaltete, wurde der Begriff Polyamory geprägt von Morning Glory Zell-Ravenheart 4https://en.wikipedia.org/wiki/Morning_Glory_Zell-Ravenheartin Ihrem Text „A Bouquet of Lovers“5https://web.archive.org/web/20030508180124/http://www.lair.org/writings/polyamory/bouquet.html.

Wenn Sie dazu und zu den Vorläufern der Polyamorie mehr lesen wollen, besuchen Sie bitte die Unterseite Geschichte der Polyamorie.

Grundprizipien der Polyamorie

Bis heute haben in allen Texten über Polyamorie die schon bei Zell-Ravenheart zu findenden Grundprinzipien der Polyamorie Bestand: Es geht um dauerhafte Liebes-Beziehungen. Diese beruhen auf Vertrauen und benötigen deshalb Offenheit, Ehrlichkeit, und vor allem Wissen und Einverständnis aller Beteiligten.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich diese Grundprinzipien bestätigen. Darauf beruht meine bisher längste Beziehung, nämlich meine seit 2003 bestehende polyamore und offene Beziehung mit einer Frau, die mit einem anderen Mann verheiratet ist.

Wissenschaftler empfehlen diese Verhaltensweisen auch für monogame Paare: Wie Sie ihre Beziehung verbessern mit Verhaltensweisen der Polyamorie. Dabei gibt es allerdings ein Problem, auf das monogame Paare stoßen: Sie können kaum ehrlich über sexuelle Wünsche nach anderen Partnern oder gar Liebe für andere sprechen, weil dann die monogame Beziehung in Gefahr gerät: Verlustangst und Eifersucht kommen auf.

Aber glauben sie nun bloß nicht, dass es bei polyamor lebenden Menschen keine Eifersucht gibt. Dazu und wie man damit umgehen kann, kommen wir weiter unten. Jetzt erst einmal zu einer anderen Frage.

Wie verbreitet ist Polyamorie?

Polyamorie ist wie oben beschrieben ein recht neues Konzept. Dazu kommt, dass viele Menschen, die Polyamorie leben, dies nur heimlich tun, aus Furcht vor Unverständnis, Ablehnung und Diskriminierung bis hin zum Jobverlust. So taucht denn Polyamorie als Lebensform auch nicht in Volkszählungen oder sonstigen offiziellen Statistiken auf. Genaue Zahlen zur Verbreitung dieser Lebensform sind deshalb derzeit nicht zu bekommen.

In den USA und Kanada wurden immerhin bereits mehrere wissenschaftliche Studien über Polyamorie und sogenannte nicht-monogame Lebensweisen durchgeführt, zu denen außer Polyamorie zum Beispiel auch das Swingen gehört. Die jüngste Studie aus den USA kam zu dem Ergebnis, dass über 20% aller US-Amerikaner aus allen Bevölkerungsgruppen zu einem Zeitpunkt ihres Lebens offen nicht-monogam gelebt haben. Die Zahl der Polyamorie lebenden Menschen wird für die USA auf 1,5 bis 10 Millionen geschätzt: Wie viele Menschen leben Polyamorie in den USA?. Siehe dazu auch die Unterseite Polyamorie Statistiken.

Für Deutschland gibt es noch keine Zahlen. Ich kann hier nur auf meinen persönlichen Eindruck zurückgreifen, dass in den letzten Jahren die Zahl der Mitglieder polyamorer Gruppen in Onlineforen gewachsen ist.

Ist Polyamorie verboten?

Im Gegensatz zur Polygamie ist Polyamorie nicht verboten. Sie ist genau genommen gesetzlich gar nicht geregelt. Das kann man gut finden, es kann aber durchaus Probleme aufwerfen. Da geht es zum Beispiel um Fragen der Kindererziehung, des Erbrechts und so weiter. Dazu werde ich hier bald noch mehr schreiben, derzeit finden Sie dazu mehrere Artikel in der Serie Polyamorie und Recht und Gesetz.

Welche Formen der Polyamorie gibt es?

Diese Frage kann man einfach beantworten, oder sehr differenziert. Denn wir leben in einer Zeit, in der immer mehr Menschen sich und insbesondere ihre Sexualität sehr individuell definieren.

Wenn wir es ganz nach klassischer Biologie machen, dann kommen sie zu Ergebnissen, wie ich sie auf dieser Seite darstelle.

Wenn wir danach gehen, wie die beteiligten Menschen ihre Beziehung gestalten, dann kann es sehr vielfältig werden. Da kann es Dreier, Vierer usw. geben. Da kann es geschlossene Gruppen geben oder offene Beziehungen, diverse sexuelle Ausrichtungen, und noch vieles mehr, wie diese englischsprachige Grafik zeigt.

Grundlegend kann man jedoch sagen, dass eine Beziehung nur dann als Polyamorie bezeichnet werden kann, wenn sie auf Liebe, angestrebter Dauerhaftigkeit, sowie Wissen und Einverständnis aller Beteiligten beruht.

Was sind Vorurteile über Polyamorie?

Es gibt einige typische Klischees und Vorurteile über Polyamorie. Zumeist denken Menschen, dabei gehe es nur um Sex; falsch, das ist Swingen. Direkt daraus abgeleitet ist die ebenso falsche Meinung, wer Polyamorie lebe, habe ein größeres Risiko, sich mit HIV / AIDS zu infizieren. Schon die Überlegung, dass Polyamorie zwar mehrere Sexpartner bedeutet, aber immer die gleichen und vertrauten Menschen, macht klar, dass dies falsch ist. Und das Vorurteil wurde auch in wissenschaftlichen Studien widerlegt.

Diese und weitere Klischees sowie die Realität finden Sie auf der Seite Vorurteile über Polyamorie.

Wie fange ich am besten mit Polyamorie an?

Diese Seite zu lesen, ist schon ein guter Anfang, denn hier sind die wichtigen Themen einführend beschrieben. Lesen Sie also am besten bis zum Ende weiter. Besuchen Sie bei Interesse auch die verlinkten Unterseiten, auf denen die Themen vertieft behandelt werden.

Und ich kann Ihnen raten, sich ein paar Dinge zu überlegen, bevor Sie beginnen.

Was sollte ich mir überlegen, bevor ich Polyamorie probiere?

Polyamorie ist besonders zu Beginn schwierig. Denn wir alle werden von klein auf täglich mit dem Monogamie Paradigma bombardiert und dazu erzogen, das als das einzig richtige zu sehen. Obwohl wissenschaftlich erwiesen ist, dass Menschen nicht von Natur aus monogam sind, sondern polygam / promiskutiv veranlagt: Wir sind promiskuitiv und polygam von Natur aus, neues Buch von David Barash.

Da dies aber in unserer Gesellschaft seit Jahrhunderten anders gelehrt wird, fehlen uns Vorbilder und erlernte Verhaltensweisen für Polyamorie. Dazu kommt, dass unsere Gesellschaft Polyamorie nicht unterstützt, sie häufig sogar ablehnt. Deshalb hier Fragen, die Sie für sich klären müssen.

Bin ich bereit, dieses Wagnis einzugehen?

Bin ich bereit, meine Ansichten zu ändern?

Bin ich bereit, das offen zu leben, also Polyamorie Coming-Out, oder will ich es lieber geheim halten?

Wie wird mein Umfeld reagieren?

Wenn Sie nun fragen, ob ich selbst das alles getan habe, bevor ich damit anfing, lautet die Antwort: Nein. Ich kam überraschend und unvorbereitet dazu. Das war 2003, als Polyamorie noch weitgehend unbekannt war. Und dann habe ich mit meiner Partnerin erkundet, wie wir unsere Beziehung gestalten können.

Ich und meine Partnerin kannten nicht mal den Begriff Polyamorie. Davon hörten wir erst, nachdem wir schon mehrere Jahre so gelebt hatten. Eine Anleitung wäre manchmal hilfreich gewesen, deshalb betreibe ich diese Webseite. Wenn es Sie interessiert, wie es uns erging, können Sie dieses Interview mit uns lesen.

Was ist mit Eifersucht bei Polyamorie?

Natürlich gibt es auch bei Polyamorie Eifersucht. Man kann jetzt streiten, ob Eifersucht eine angeborene Eigenschaft, oder durch kulturelle Prägung erworbene Verhaltensweise ist. Aber da die meisten Menschen in westlich geprägten Gesellschaften mit dem monogamen Beziehungsmodell aufwachsen, haben die meisten auch die Eifersucht im Gefühlsrepertoire.

Also erleben auch Menschen in polyamoren Beziehungen Verlustangst und die daraus entstehende Eifersucht. Sie haben aber auch die Chance, mit diesen Gedanken und Gefühlen offen umzugehen und sie im Idealfall zu überwinden. Denn bei Polyamorie verliert man den Partner eben nicht, wenn der noch jemand anderen liebt. Bis man allerdings dahin kommt, das so sehen zu können, das kann dauern.

Meine Partnerin und ich haben dafür mehrere Jahre und viele Gespräche benötigt. Also nicht gleich verzagen, und vor allem nicht mit irgendwelchen Ansprüchen an sich oder den anderen herantreten: „ich muss doch frei von Eifersucht sein“. Nein, müssen Sie nicht.

Wie  lerne ich andere polyamor lebende Menschen kennen?

Da gibt es mehrere Möglichkeiten, je nachdem, wo Sie leben und was für ein Typ Sie sind. In mehreren deutschen Städten gibt es Treffen Polyamorie lebender Menschen: Polyamorie Events und Treffen.

Und es gibt Onlineforen und Gruppen in sozialen Netzwerken wie Facebook. Eine Liste finden sie auf der Unterseite: Polyamorie Webseiten, Blogs, Foren.

Nicht zuletzt gibt es natürlich explizit auf Polyamorie Dating ausgerichtete Angebote.

Gibt es Dating Webseiten für Polyamorie?

Die gibt es, und die finden Sie auf der Unterseite Polyamorie Dating Webseiten.

Gibt es Bücher über Polyamorie?

Es gibt mehrere Bücher über Polyamorie, Listen finden Sie auf meine Seite Polyamorie Bücher.

Was sagt die Wissenschaft über Polyamorie?

Die Wissenschaft über Polyamorie steht noch am Anfang. Einige Ergebnisse habe ich auf der Seite Polyamorie Wissenschaft zusammengestellt.

Sie finden hier außerdem eine Seite mit Polyamorie Statistiken.

Gibt es noch andere Webseiten über Polyamorie?

Haben Sie bis hierhin immer noch nicht genug? Sie wollen noch mehr Informationen über Polyamorie, aber auch kein Buch lesen, sondern sich lieber im Web informieren? Dann finden Sie Links auf der Seite Polyamorie Webseiten, Blogs und Foren.

Das war es im Überblick zum Thema: Was ist Polyamorie? Wenn Sie jetzt noch mehr darüber wissen wollen, wie Menschen Polyamorie leben, besuchen Sie die anderen Seiten in diesem Bereich; einige sind unten aufgelistet. Oder lesen Sie Artikel im Blog.

Allgemeine Informationen über Polyamorie

Im Bereich Was ist Polyamorie? finden Sie Informationen, was Polyamorie ist, wie Polyamorie funktioniert, wo Sie andere Polyamorie lebende Menschen treffen können, sowie weitere Themen in diversen Unterbereichen, beispielsweise:

Kompetente Polyamorie Beratung von Viktor Leberecht

Ich biete auf meiner Seite Polyamorie-Berater persönliche Beratung zu Polyamorie und offenen Beziehungen sowie Vorträge über Polyamorie an.

Mehr erfahren Sie auf der Seite Polyamorie Beratung von Viktor Leberecht.

Sie können hier einen Termin vereinbaren.

Schicken Sie gerne Ihre Anregungen, sie sind willkommen

Wenn Sie Anregungen haben, schicken Sie diese gerne über das Kontaktformular. Sie können auch auf jeder Seite Kommentare schreiben.

Gastautor werden

Haben Sie auch ein Thema zu Polyamorie, über das Sie gerne schreiben würden? Gastautor werden.

Photo by theslowlane

2 Kommentare

  1. Diesen Sommer hatten wir in einer Discothek ein Erlebnis das einen Stein zum rollen brachte.
    Meine Frau wurde auf der Tanzfläche von einem stattlichen Afroamerikaner beim Tanzen nahzu mit den Augen ausgezogen und auf erotische Art und Weise angetanzt was sie auch erwiederte.
    Ich habe das mitbekommen und sie gewähren lassen,was für sie in diesen Augenblick genau passend kam.
    Zu hause haben wir dann beim Sex darüber gesprochen und hätten den farbigen am liebsten dabei gehabt.
    Einige Tage später lief er mir wieder über den Weg und ich gab die Handynummer meiner Frau preis mit der Bitte sich bei Ihr unverbindlich mal über What´s App zu melden,was er auch tat.
    Nun sind schon einige Monate vergangen und sie steht immer noch in Kontakt mit Ihm.Sie tauschen erotidche Gedanken aus und wenn ich nicht bei Ihr bin ist sie dadurch öfters so erregt das sie masturbieren muß.
    Ich bin aber in alles eingeweiht ebenso er weis das,das sie mir alles erzählt.
    Sie spricht auch schon seinen Namen aus.
    Was denkst Du darüber und wie sollen wir uns weiter verhalten.
    Über eine Antwort würden wir uns freuen
    L.G. Manuela u. Wolfgang

    • Danke für eure Nachricht. Ich finde das alles völlig in Ordnung, insbesondere dass ihr das alles offen und ehrlich miteinander macht und nichts überstürzt. Wie ihr da weiter machen wollt, ist euch überlassen; in jedem Fall solltet ihr es weiterhin offen, ehrlich und mit Vorsicht beim Thema Gesundheitsschutz machen. Mehr würde ich dazu öffentlich nicht sagen wollen, da es um eure Privat- und Intimsphäre geht. Wenn ihr persönlichen Rat möchtet, stehe ich auf Polyamorie Berater zur Verfügung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*