Soziologe: Sex mit anderen Partnern gut für Beziehungen (HuffPost Live)

Sex mit anderen gilt üblicherweise als Gefahr für eine Beziehung. Der Soziologe Eric Anderson, Autor des kontroversen Buches „The Monogamy Gap: Men, Love, and the Reality of Cheating,“ hält das für falsch.

Anderson argumentiert, die Forschung habe gezeigt, dass es bei Paaren, die lange zusammen sind, normal sei,  wenn die Lust aufeinander nachlasse. Jedoch lasse keineswegs die Lust an Sex generell nach. Es sei zum einen normal, wenn man Lust auf andere Partner habe,  zum anderen habe Forschung auch gezeigt, dass der Sex mit anderen die Lust auch in der Beziehung wieder steigere.

Es könne aus Sicht Andersons tatsächlich ein guter Weg sein, die Lust und das Sexleben einer Beziehung am Leben zu erhalten, eine offene Beziehung zu führen, so dass der Sex mit anderen keine Bedrohung, sondern eine Bereicherung für die Beziehung wird.

Bleibt anzumerken, dass dies auch für polyamore Beziehungen gilt.

Das Videointerview mit Anderson finden Sie unter
http://live.huffingtonpost.com/r/segment/can-adultery-strengthen-relationships/51e8398202a76055120002da

Was denken Sie über diesen Beitrag? Schreiben Sie einen Kommentar.

Last updated: August 14, 2017 at 17:17 pm

Sie dürfen diese Seite gerne über Soziale Netwerke, Email etc. teilen.

Über Viktor Leberecht 336 Artikel
Viktor Leberecht ist mein Pseudonym für meine Arbeit als freier Autor. Ich bin studierter Historiker (M.A.), sowie ausgebildeter und berufserfahrener Journalist. Ich lebe seit 2003 in einer polyamoren Beziehung mit einer verheirateten Frau. Ich schreibe über Polyamorie, um zu informieren, Vorurteile zu entkräften und für gesellschaftliche Akzeptanz der Polyamorie zu werben. Ich setze mich für Mehrfachbeziehungen im Rahmen der Menschenrechte ein, also natürlich gleiches Recht für alle.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*