Polyamorie: für viele immer noch ein Grund, sich zu verstecken

Muss man Polyamorie verstecken?

Polyamorie verstecken hinter Masken
Polyamorie verstecken hinter Masken?

Deutschland ist in vieler Hinsicht ein sehr offenes und tolerantes Land, aber wer Polyamorie lebt, fühlt sich meist abgelehnt und muss sich verstecken. Ich lese das immer wieder in Diskussionsforen und in Interviews.

Zuletzt in einem Interview auf Deutschlandradio über Diskussionen zu Polyamorie in der evangelischen Kirche und in einem englischsprachigen Beitrag auf Slate Why I’m Still in the Polyamory Closet.

Warum Polyamore sich verstecken

In den USA ist die Situation je nachdem, wo man lebt und in welcher beruflichen und privaten Situation man ist, zum Teil noch schwieriger, als in Deutschland. Denn obwohl Polyamorie dort läner öffentlich bekannt ist, als in Deutschland, wird sie dort zum Teil auch viel schärfer abgelehnt. Der Autor des Artikels in Slate erläutert sehr gut, dass er oft erlebt, dass Polyamorie mit den Lebensweisen von Splittergruppen der Mormonen gleichgesetzt wird.

Der Autor versteckt sich unter Pseudonym Michael Carey, weil er Sorge um seine berufliche Situation hat. Aber auch im privaten Bereich ist er vorsichtig, weil er die seltsamen Blicke leid ist, wenn er sagt, wie er lebt. Das klingt vermutlich für viele deutsche Polyamore vertraut. Das zu ändern, für Polyamorie Akzeptanz zu erreichen, ist meine Motivation, diese Seite zu betreiben.

Vorurteile abbauen

Ein Weg, Akzeptanz zu erreichen, ist Aufklärung, um Vorurteile zu überwinden. Anregungen, wie Sie gängigen Vorurteilen mit wissenschaftlich belegter Realität entgegentreten können, finden Sie auf der Seite Vorurteile über Polyamorie.

Coming Out

Jeder muss wissen, wie seine Situation ist, aber ich denke, Polyamorie Coming Outs sind ebenfalls ein gutes Mittel, für Akzeptanz zu sorgen. Wenn die Menschen merken, dass es uns gibt, und dass wir letztlich ganz normale Menschen sind, dass wir ihre Verwandten, Freunde, Kollegen sind, dann wird sich etwas ändern. Links zu einigen Artikeln mit Anregungen zum Coming Out finden Sie unter diesem Artikel.

Ich wurde für Polyamorie angegriffen, Romper

Polyamorie Coming Out: Menschen erzählen, wie es wirklich ist (Video, Huffpost, 09.09.2013)

Polyamorie Stammtische in Deutschland

Über Viktor Leberecht 297 Artikel
Viktor Leberecht ist mein Pseudonym für meine Arbeit als freier Autor. Ich bin studierter Historiker (M.A.), sowie ausgebildeter und berufserfahrener Journalist. Ich lebe seit 2003 in einer polyamoren Beziehung mit einer verheirateten Frau. Ich schreibe über Polyamorie, um zu informieren, Vorurteile zu entkräften und für gesellschaftliche Akzeptanz der Polyamorie zu werben. Ich setze mich für Mehrfachbeziehungen im Rahmen der Menschenrechte ein, also natürlich gleiches Recht für alle.

Keine Kommentare vorhanden

Ihre Kommentare sind willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*